Unser Gewerbeforum-Mitglied Peter Pernsteiner ist zwar hauptsächlich als Pressebüro für Technik-Themen in Form von geschriebenen Text und Newslettern aktiv, überrascht aber auch immer wieder mit interessanten und informativen Video-Berichten auf seinem YouTube-Technik-Kanal.

In seinen neuesten Videos berichtet er unter anderem ausführlich über
– einen raffiniert ausgestatteten Eisenbahndrehkran von Roco im Maßstab 1:87
– das Handmuster einer fast 9000 Euro teuren Modellbahn-Zahnraddampfloklok mit 33 cm Länge,
– einen Vierfach-Funkwandtaster für Smarthome-Lösungen auf Basis der Fritzbox-Rounter
– ein Premium-Navi für Wohnmobil- und Wohnwagen-Besitzer.

Hier gibt es Kurzinfos und Vorschaufenster zu seinen neuesten Videos seit Juli 2020:

Peter Pernsteiner hat mal wieder ein raffiniertes Technikspielzeug ausprobiert und gefilmt, das so manchen Modelleisenbahner faszinieren könnte. Das H0-Modell eines Eisenbahndrehkrans im Maßstab 1:87 hat nicht weniger als 21 Digitalfunktionen – u.a. kann es selbst fahren (mit passenden Geräuschen) und hat motorisierte Bewegung von Seilwinde, Ausleger-Neigung, Teleskoparmlänge und Drehung des Kranhauses. Das Modell der Firma Roco wird seit Anfang Oktober 2020 Ausgeliefert und hat einen UVP von knapp 770 Euro:

Für große Fotoreportagen in zwei Modellbahn-Fachzeitschriften hat Peter Pernsteiner dieses Vorserienmuster einer 9,3 Kilogramm schweren Diesellok V 320 im Maßstab 1 : 32 ausprobiert. Gemäß Vorbild ist die Märklin-Lok knapp 72 cm lang und zur Auslieferung sollen die ersten Exemplare noch im Dezember 2020 kommen. Allerdings ist diese Lok sicher nichts fürs Kinderzimmer, weil sie einen Listenpreis von 2990 Euro hat:

Einen stolzen Preis von 8950 Euro soll das Modell dieser aufwendig konstruierten Zahnradbahn-Dampflok im Maßstab 1 : 32 kosten. Dass die 33,5 cm kurze Lok so teuer wird, liegt an der kleinen Stückzahl – insgesamt nur 40 Exemplare sollen vom Spur 1-Modell der Baureihe 97.1 (Bayerische PtzL 3/4) von Fine Models in Korea produziert werden. Peter Pernsteiner durfte das funktionstüchtige Handmuster mit Vorbild gemäß Betriebszustand im Jahr 1962  ausprobieren und hat hierzu für sein Preview-Video sogar eine kleine Zahnradbahn-Steilrampe mit 8 Prozent Steigung als Teststrecke aufgebaut:

Am 4.9.2020 fand mal wieder in München ein Spur 1-Modellbahn-Fahrtreffen statt und Peter Pernsteiner hat darüber eine kleine Reportage gedreht.  Mitgebracht wurden so manche tolle Fahrzeuge im Maßstab 1 : 32. Darunter auch das erste fahrbereite Handmuster einer kleinen E-Lok der Baureihe E71, eine 25 Kilogramm schwere Dampfkran-Einheit und ein faszinierend detaillierter Pferdestallungswagen.:

Knapp 51 cm lang und 4,8 Kilogramm schwer ist das Spur 1-Kleinserien-Messingmodell der Baureihe E 16 von KM1 Modellbau. Die Lok im Maßstab 1 : 32 wurde in acht Varianten realisiert. Ich habe ein Modell der E16 05 gemäß Zustand des Jahres 1935 leihweise für diesen Bericht erhalten und ausgiebig ausprobiert. Die Unverbindliche Preisempfehlung für dieses Erwachsenen-Spielzeug liegt in Deutschland bei 3115 Euro:

Mit dem neuen 4-fach-Funktaster Fritz-DECT 440 bringt AVM nun endlich die Smarthome-Einsatzmöglichkeiten der bekannten Fritzbox-Router um ein gutes Stück voran. Das 18 mm flache Gerät (69 x 69 mm) gemäß Funkstandard DECT ULE (Ultra Low Energy) hat vier individuell programmierbare Tasten und in der Mitte ein stromsparendes E-Paper-Display zur Anzeige der aktuellen Temperatur am Taster und der DECT-Empfangsfeldstärke. Im Unboxing-Video wird dieser Vierfach-Taster mit der kleineren Einfach-Taster-Version verglichen:

Seit Anfang August liefert Märklin eine 822 mm lange und 8,6 kg schwere Dampflok im Maßstab 1:32, die nahezu vollständig aus Zinkdruckguss und Messing-Feinguss gefertigt ist und viele faszinierende raffinierte technische Spielereien an Bord hat. Peter Pernsteiner hatte diese Lok leihweise für zwei journalistische Beiträge in Fachzeitschriften in seinem Büro und hat auch dieses interessante 37 Minuten lange Unboxing-/Auspack-Video zusammengestellt:

Garmin hat mit dem ‚Camper 890 MT-D‘ ein neues mobiles Navigationsgerät für Wohnmobil-Fans auf den Markt gebracht, das sich Peter Pernsteiner genauer angesehen hat. Es hat ein 8-Zoll großes Display (204 mm Diagonale) und kann sehr individuell Abmessungen und Gewicht von Wohnmobilen und Gespannen mit Boots- bzw. Wohnwagen-Anhänger bei der Routenberechnung berücksichtigen. Zudem unterstützt es unter anderem die gezielte Suche von Campingplätzen und hat auch eine Spracherkennung als Bedienhilfe. Hier ist sein informatives Auspack-Video über dieses Geräts: